Früh hochschalten und bleiben, auch innerorts

Hohe Gänge, tiefer Verbrauch.

7. Sitzheizung & Co. aus 9. Vorausschauend fahren
PW_Schalten.jpg

Es ist das A und O von EcoDrive: Das niedertourige Fahren! Schalten Sie früh hoch und fahren Sie stets im höchstmöglichen Gang. Das Ergebnis: Sie brauchen weniger Sprit und profitieren von mehr Sicherheit und Fahrkomfort. Und dies bei gleicher Geschwindigkeit.

Auf den Tourenzähler ist Verlass.

Der Tourenzähler ist Ihre wichtigste Anzeige. Je mehr Umdrehungen pro Minute, desto höher ist automatisch der Treibstoffverbrauch. Fahren Sie daher nur eine Wagenlänge im ersten Gang und schalten Sie bei ca. 2000 Touren hoch, Diesler bei ca. 1500 Touren. Einzig beim Einfädeln oder beim Überholen machen Sie eine Ausnahme.

Umgekehrt heisst das: Schalten Sie möglichst spät zurück. Achten sie darauf, wie es sich anhört. So haben Sie den optimalen Tourenbereich bald in Gehör und Gefühl. Wer mit Automat unterwegs ist, findet mit etwas Übung schnell die richtige Gaspedalstellung für die optimale Gangschaltung.

Früh hoch, spät zurück – auch innerorts!

Selbst bei Tempo 50 kann im 5. oder gar 6. Gang gefahren werden. Wer innerorts im 6. statt im 3. Gang fährt, spart je nach Motor bis zu 45 Prozent Treibstoff.

Mit jedem nächsthöheren Gang geht der Spritverbrauch deutlich zurück –von orange zu grün. Wer früh in den höchstmöglichen Gang schaltet, auch innerorts, spart also mehr.Mit jedem nächsthöheren Gang geht der Spritverbrauch deutlich zurück –von orange zu grün. Wer früh in den höchstmöglichen Gang schaltet, auch innerorts, spart also mehr.
Verbrauchskennfeld_d.jpg
Im höchstmöglichen Gang zu fahren spart Sprit. Lesebeispiel: Wer mit dem 2-Liter-Motor im 6. statt im 3. Gang fährt, spart bis zu 36 Prozent Treibstoff.Im höchstmöglichen Gang zu fahren spart Sprit. Lesebeispiel: Wer mit dem 2-Liter-Motor im 6. statt im 3. Gang fährt, spart bis zu 36 Prozent Treibstoff.

Teste deinen Fahrstil mit EcoDriver

App Store Google Play Microsoft Store