Mit viel Gas und im höchstmöglichen Gang bergauf

Viel Gas bergauf – kein Gas bergab.

Ohne Gas rollen lassen, auch bergab Beim Halten den Motor abschalten
PW_Bergstrasse.jpg

Auch bergauf gilt das Prinzip: Je höher der Gang, desto kleiner die Drehzahl und desto geringer der Spritbedarf. Nehmen Sie den Schwung aus der Ebene mit in die Steigung. Fahren Sie am Berg im höchstmöglichen Gang. Auch wenn dazu fast Vollgas nötig ist. Das braucht weniger Treibstoff, als im kleineren Gang mit weniger Gas zu fahren. Hier heisst also mehr Gas geben, weniger Treibstoff verbrauchen.

Ohne Gas bergab

Bergab können Sie den Spritverbrauch sogar auf Null senken.

Und so gehts: Nehmen Sie den Fuss ganz vom Gaspedal, bei Fahrzeugen mit Segelfunktion tippen Sie zusätzlich das Bremspedal kurz an. So wird die Treibstoffzufuhr unterbrochen und die sogenannte Schubabschaltung setzt ein. Fahren Sie im höchstmöglichen Gang, der Ihnen ermöglicht, das Tempo mit nur kleinen Bremskorrekturen zu kontrollieren. Bei Elektro- und Hybridfahrzeugen wird durch das Loslassen des Gaspedals die Rekuperationsfunktion genutzt und Energie zurückgewonnen. 

Tipp für Automaten: Schalten Sie eventuell manuell einen Gang zurück, statt dauernd zu bremsen.

Rund 30 Prozent Treibstoff spart, wer im 5. statt im 3. Gang und mit fast Vollgas statt 1⁄4 Gas bergauf fährt.Rund 30 Prozent Treibstoff spart, wer im 5. statt im 3. Gang und mit fast Vollgas statt 1⁄4 Gas bergauf fährt.
Gas weg = SchubabschaltungGas weg = Schubabschaltung

* Die Schubabschaltung unterbricht die Kraftstoffzufuhr zum Motor. Dies, wenn Sie bei einer Drehzahl von über 1800 Umdrehungen pro Minute – beim Diesler bei über 1000 U/min – den Fuss vom Gas nehmen. So sinkt der Verbrauch auf Null. Fällt die Drehzahl unter 950 U/min, resp. unter 800 U/min beim Diesler, setzt die Zufuhr wieder ein. Sonst würde der Motor abgewürgt. Fahren Sie ein Auto mit Hybrid- oder Elektroantrieb? Dann beachten Sie die Betriebsanleitung.

Teste deinen Fahrstil mit EcoDriver

App Store Google Play Microsoft Store