12

Beim Halten den Motor abschalten

Bergauf und Bergab Sprit sparen, Reifen schonen, Sicherheit erhöhen

Motor aus bei Stopps bringt’s immer!

Abschalten lohnt sich immer! Und zwar bei allen Fahrzeugen! Bei Autos mit Start-Stopp-Automatik ab der ersten Sekunde und bei allen anderen ab 5 bis 10 Sekunden. Experten schätzen das Einsparpotenzial im Stadtverkehr auf bis zu 10%. Und im Gesamtdurchschnitt immer noch auf stolze 2 bis 3%.

Riesiges Potenzial, das sonst verpufft.

Ob Sie jemanden aussteigen lassen, das Altglas entsorgen oder schnell einen Brief einwerfen: Es gibt viele Situationen, in denen das Abschalten zu Buche schlägt. Laut Modellrechnungen läuft ein Fahrzeug rund fünf Minuten pro Tag im Leerlauf. Würde nur in der Hälfte dieser Zeit der Motor abgeschaltet, könnten in der Schweiz jährlich rund 50 bis 60 Millionen Liter Treibstoff eingespart werden. Das entspricht einem Ausstoss von 115’000 bis 145’000 Tonnen CO₂ oder einem Betrag von 85 bis 110 Millionen Franken. 

Zwei Mythen: hartnäckig, aber falsch!

Folgende zwei Märchen rund um den Motor halten sich hartnäckig: dass es etwas bringt, den Motor «warmlaufen» zu lassen. Und dass häufiges Ein- und Ausschalten dem Auto schadet. Beide sind falsch!

Denn: Nach vier Minuten Warmlaufen bei einer Aussentemperatur von minus 10 °C steigt die Öltemperatur gerade mal auf minus 7 °C. Auch aus den Luftdüsen kommt erst ein laues Lüftchen von knapp über 10 °C. Aber es sind schon 0,15 Liter Treibstoff verbrannt (Quelle: TCS). Ganz abgesehen davon, dass unnötiges Laufenlassen verboten ist: Es kann mit 60 Franken gebüsst werden und schadet dem Motor.

Auch die zusätzliche Belastung des Motors durch häufiges Ein- und Ausschalten ist vernachlässigbar gering, wenn der Motor die Betriebstemperatur einmal erreicht hat (Quelle: TCS).

Übrigens: Durchschnittlich verbraucht ein Auto im Leerlauf ca. 0,8–1,2 Liter Treibstoff pro Stunde.